Alle Artikel in: Rundreise

Die Deutsche Alpenstraße: Vierte Etappe vom Tegernsee bis Ramsau

Nach bereits drei Tagen auf der Deutschen Alpenstraße stand nun die letzte und gleichzeitig längste Etappe meines Roadtrips durch Bayern an. Knapp 200 Kilometer wollte ich heute zurücklegen um am Nachmittag in der Gemeinde Ramsau im Berchtesgadener Land anzukommen, wo mich das Postkartenmotiv schlechthin empfangen würde – die Kirche St. Sebastian. Da mich die letzten Tage auf der Deutschen Alpenstraße schon gelehrt hatten, wie schnell sich die Fahrzeit verlängert, wenn man hier und da anhält oder aber nur mit Tempo 50 durch die Ortschaften zuckelt, ging es auch heute am Tegernsee gleich in der Früh los.

Die Deutsche Alpenstraße: Dritte Etappe von Ettal bis zum Tegernsee

Deutschland als Reiseziel… nie hätte ich gedacht, dass es mir so gut gefallen würde! Vier Tage lang ging es im Frühjahr über die Deutsche Alpenstraße, einmal quer durch Bayern. Beim Start meiner dritten Etappe liegen bereits zwei wunderbare Tage und viele tolle Landschaften und Eindrücke hinter mir. Die dritte Etappe startet am Morgen in Ettal nach einem fantastischen Frühstück in gemütlicher Stube. 135 Kilometer liegen heute vor mir. Mit dem Auto sehr überschaubar.  Dennoch hat es sich gelohnt, die Gesamtstrecke von knapp 500 Kilometern in kleinere Etappen aufzuteilen. Denn nur so bleibt wirklich Zeit, die Umgebung zu genießen und einige Orte ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die Deutsche Alpenstraße: Zweite Etappe von Füssen bis Ettal

Meine erste Tagesetappe auf der knapp 500 Kilometer langen Deutschen Alpenstraße führte mich bereits von Lindau im Bodensee bis Hopfen am See und hat mich wirklich schwer begeistert! Sanfte Hügel, weite Wiesen, blühende Obstbäume und in der Sonne glitzernde Seen… schöner hätte ich es mir nicht vorstellen können! Meine zweite Etappe sollte mich nun nach einer Nacht in Hopfen am See in die nur 5 Kilometer entfernte Altstadt von Füssen, dann weiter nach Hohenschwangau und zum Schloss Neuschwanstein und von dort schließlich bis zum etwa 50 Kilometer entfernten Ettal führen.

Hopfen am See

Die Deutsche Alpenstraße: Erste Etappe von Lindau bis Füssen

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ Lange Zeit habe ich nicht glauben können, dass in diesem Zitat so viel Wahres steckt, denn früher hat es mich einfach immer in die Ferne gezogen. Ein Heimaturlaub? Undenkbar! Erst in den letzten Jahren habe ich begonnen, mich diesbezüglich anzutasten und auch mal Reisen in das umliegende Ausland zu unternehmen. Und nun sollte es sogar noch einen Schritt weiter bzw. kürzer gehen. Eine Deutschlandreise! Für den Anfang entschied ich mich für eine Reise durch Bayern mit großer Vorfreude auf Landleben, urige Dörfer und Berge. Ein Roadtrip sollte es werden um möglichst viele Orte zu sehen. Schon vor einer Weile bin ich auf die Deutsche Alpenstraße gestoßen, die zu den schönsten Ferienstraßen Deutschlands gehört und die für mich jetzt die perfekte Option darstellte, eine sinnvolle Route festzulegen.

Caye Caulker Belize

Entspannung in Belize: „Go slow“ im Inselparadies Caye Caulker

Entspannt, entspannter, Caye Caulker! Die kleine, schmale Insel im mittelamerikanischen Belize ist wahrlich ein kleines Juwel. Autofrei und stressfrei, sandig, mit einer duftenden Brise Meer und einer kleinen Prise Paradies lässt es sich hier fantastisch relaxen und den Alltag schnell hinter sich lassen. Den Slogan „Go Slow!“ – das Motto der Insel – liest man hier nicht nur überall, sondern man lebt ihn auch.

Griechenland-Reiseroute: Stadt, Land, Meer

Unzählige Inseln, antike Stätten, pulsierende Städte und Berglandschaften. Griechenland hat so viele Facetten, dass es kaum möglich ist, alle in eine einzige Reise zu packen. Schon bei meiner ersten Griechenlandreise habe ich viel Zeit damit verbracht, zu entscheiden, welche Orte ich ansteuern soll. Und als ich dann begeistert durch das hippe Athen spazierte, wenig später staunend über die Kykladen „hüpfte“ und dabei die griechische Kulinarik und eine große Gastfreundschaft genoss, wusste ich, dass ich wiederkommen würde, um noch mehr von diesem tollen Land zu sehen.

4-Tages-Tour von San Pedro de Atacama zum Salar de Uyuni

Hast Du schon einmal die Erfahrung gemacht, die Eindrücke einer Reise erst im Nachhinein so richtig zu verarbeiten? Zu realisieren, auf welchem Teil der Weltkugel Du gestanden hast und wie unfassbar toll und einzigartig die neuen Erfahrungen und Eindrücke waren? Wenn Du Dinge gesehen und erlebt hast, die so sonderbar, so schön und so einzigartig waren, dass sie Dir fast unwirklich vorkamen?  Mir ging es damals nach meiner Australienreise so, aber auch mein Trip nach Bolivien passt perfekt zu dieser Beschreibung. Die Reise zum größten Salzsee der Welt, dem Salar de Uyuni in Bolivien, war einer meiner größten Reiseträume und umso aufregender war es, als er endlich in Erfüllung ging. Lächelnde Lamas, unzählige Flamingos, dünne Luft, farbenprächtige Lagunen, ohrenbetäubender Lärm im bolivianischen Karneval,  einfache Unterkünfte, schlechtes Essen, tolle Menschen und gigantische Naturkulissen. Das und noch viel mehr gehörte zu einer abenteuerlichen 4-Tages-Tour von San Pedro de Atacama durch das bolivianische Hochland zum Salar de Uyuni.

Chile: Route für eine dreiwöchige Rundreise

Lange habe ich schon von einer Reise nach Chile geträumt, dem Land mit einer Länge von fast 4300 Kilometern und einer Breite von durchschnittlich nur 200 Kilometern. Bei solchen Dimensionen sind natürlich nicht nur die Temperaturunterschiede in den einzelnen Regionen gewaltig, sondern auch die Natur immens kontrastreich. Wüstenlandschaften, Vulkane, sagenhafte Bergwelten, Seengebiete, geschäftige Groß- und Küstenstädte, Strände sowie Inseln. Chile hat wohl wirklich für jeden Geschmack etwas zu bieten. Es gehört außerdem zu den sichersten und am besten entwickelten Ländern Südamerikas, was es als Reiseland – auch für Alleinreisende – nochmal interessanter macht.

7 Tipps für den perfekten Roadtrip in Australien

Wenn ich an Australien denke, dann denke ich an Kängurus, Wombats, Koalas, wunderschöne Küsten, Regenwälder, an tropische Inseln, farbenfrohe Unterwasserwelten, an aufregende Städte und offene, herzliche Menschen. Ich denke aber auch an bis zum Horizont und darüber hinaus reichende Straßen, unendliche Weiten, das Gefühl von Unabhängigkeit und Freisein, ein Treibenlassen, in den Tag hineinleben, immer der Nase und dem Bauchgefühl nach.