Alle Artikel in: Deutschland

Wandern auf dem Eifelsteig – Etappe 1

Es ist ein kühler Frühlingsmorgen im April. Am Himmel hängt noch der morgendliche Hochnebel, wenn dieser aufklärt, verspricht es aber ein schöner, sonniger Tag zu werden. Wir beginnen unsere erste Wanderung auf dem Eifelsteig heute im historischen Stadtkern von Kornelimünster mit seinen schnuckeligen, alten Häusern und kleinen Gässchen mit Kopfsteinpflastern. Schon am Ortseingang von Kornelimünster prangt der gelb-grün-blaue Wegweiser des Eifelsteigs, dem wir nun folgen. 

Hotel Total Aachen: von Kunst, Kultur und einer Nacht in der Kirche

Groß prangt der schwarz-weiße Banner „Hotel Total“ an der Fassade der ehemaligen Kirche St. Elisabeth (Jülicherstr. 72a, Aachen). Etwas irritierend, handelt es sich doch optisch um eine ganz normale Kirche. Aber der Schein trügt! Denn wer den Schritt durch die massiven Eingangstüren wagt, befindet sich mitten in einer Vision, die drei Aachenerinnen – Patricia Yasmine Graf, Julia Claire Graf & Anke Didier – vor einiger Zeit entwickelten und nun in die Tat umsetzten. Label: Einzigartig! Das Hotel Total ist als Pop-Up Hotel das erste seiner Art in Aachen. Die Bezeichnung steht für ein Hotel, welches meist schon nach wenigen Wochen oder Monaten seine Pforten wieder schließt (und möglicherweise an einem anderen Ort wieder öffnet), denn die Zimmer können prinzipiell beliebig auf- und abgebaut werden. Nur noch bis (Ende) Oktober 2016 besteht die Möglichkeit das Hotel Total zu besuchen. Also nicht zu lange warten und schnell vorbeischauen! Wie einzigartig die Gestaltung des Hotels in der Kirche ist, fällt gleich im Eingangsbereich auf. Hier dominiert optisch eine riesige Wurst. Ja, ja, schon richtig. Eine Wurst! Scheinbar völlig aus dem Konzept gerissen und daher doch irgendwie passend für dieses eh schon so spezielle Projekt ‚Hotel …

Aachener Stadtpark – Der goldene Herbst

Wenn man meine Sehnsuchts-Berichte aus fernen Ländern liest, könnte man meinen, ich sei überhaupt nicht heimatverbunden. Dem ist aber nicht so. Ganz im Gegenteil. Ich liebe meine Aachener Heimat sehr. Wie schön das warme Gefühl ums Herz, nach einer weiten Reise wieder in „Oche“ einzukehren. Die Vorfreude auf die Rückkehr in mein eigenes Nest, das wohlige Gefühl von Vertrautheit und von Angekommensein, wenn ich die Fontänen am Europaplatz erblicke oder in den Aachener Bahnhof eintrudele. Das Gefühl von Heimat. Und wenn ich nicht auf Reisen bin, genieße ich diese Heimat und meine heimischen Lieblingsorte auch in vollen Zügen. Der Aachener Stadtpark gehört ohne Frage dazu. Ob nach einem anstrengenden Arbeitstag oder an einem ruhigen Sonntag, ob alleine oder in Begleitung, ob beim Joggen oder beim gemütlichen Spaziergang, ob im Frühling, Sommer Herbst oder Winter – hier lässt es sich entspannen und den Kopf frei bekommen. Besonders schön ist es, im Park die Jahreszeitenwechsel zu beobachten und in jeder Jahreszeit etwas Besonderes zu finden. Ich liebe es zu sehen, wie im Frühling die Kirschblüten rosa blühen, ich liebe es, im Sommer in bester Aachener Gesellschaft die Wiesen zu bevölkern und die Sonne zu genießen, ich liebe es, im …

Du bist so wunderbar, Berlin…

Da ich meistens und am allerliebsten in die Ferne reise, sind Erkundungstouren in der deutschen Heimat bei mir bisher eher auf der Strecke geblieben. Es ist mir schon öfters passiert, dass mir irgendjemand irgendwo auf der Welt von „meiner“ Hauptstadt vorschwärmte, woraufhin ich immer nur beschämt lächelnd mit den Schultern zucken konnte. Ich hatte ja keine Ahnung! Es war also eindeutig an der Zeit, mal heimatnähere Gefilde kennenzulernen. Und ja, ich hatte Lust auf den Berliner Großstadtflair. Show me Hipster, Street Art, Kreuzberg und Co.!