Alle Artikel in: Österreich

Region Hochkönig: Rundwanderung Ahornstein, Tiergartenalm, Zachhofalm

Eigentlich hatten wir für den heutigen Tag nur eine kleine Wanderung rund um die Wastlhöhe über Dienten am Hochkönig eingeplant, damit sich die müden Beine von den Wanderungen der letzten Tage mal ein wenig erholen können. Ganz so klein ist unsere Wanderung am Ende dann aber doch nicht ausgefallen. Viel zu schön waren einfach die Landschaften und die Ausblicke auf das Steinerne Meer und das Hochkönigmassiv, von denen wir einfach nicht genug bekommen konnten.  Schließlich verschlug es uns heute von der Bergstation Bürglalmbahn (1620m) über die Wastlhöhe (1737m) zum Ahornstein (1848m), herunter zur Tiergartenalm (1540m) und über die Zachhofalm (1578m) zurück zur Bergstation Bürglalmbahn. Eindrücke dieses landschaftlich wirklich tollen Wanderweges mit ganz besonders schönen Einkehrmöglichkeiten zeige ich euch in diesem Blogpost.

Rast bei der Wanderung zur Jagglhütte

Region Hochkönig: Wanderung von Hintermoos zur Jagglhütte (1500m)

Es ist ein wunderschöner Morgen, die Sonne scheint, der Himmel ist strahlend blau und es verspricht ein wirklich toller, aber auch heißer Tag zu werden. Wir parken unser Auto direkt am Sessellift in Hintermoos, schnüren unsere Wanderschuhe fest und befinden uns wenig später auf dem Weg in Richtung Jagglhütte. Dieser startet auf einer Asphaltstraße neben dem Sessellift. Wir folgen der Straße, auf der wir auch die ersten Höhenmeter überwinden. Es geht vorbei an saftig grünen Wiesen und Hügeln, was das Laufen auf der Straße angenehmer macht. Nach etwa 10 Minuten erreichen wir dann eine Forststraße. Hier fährt nur noch ganz selten ein Auto an uns vorbei und die Wiesen weichen langsam aber sicher einem Waldgebiet. 

Aussicht am Statzerhaus, Hochkönig

Region Hochkönig: Wanderung zum Statzerhaus am Hundstein (2117m)

Wir starten unsere Wanderung an der Bergstation der Schwarzeckalmbahn. Somit stehe ich noch vor dem Start des eigentlichen Weges vor meiner vermutlich größten Hürde des heutigen Tages. Dem Sessellift! Ja, eigentlich sollte ich während der Fahrt von der Tal- zur Bergstation einfach die Aussicht genießen. Tu‘ ich auch – allerdings nur im Falle einer Kabinenbahn. Der offene Sessellift aber ist mir wahrlich ein Graus. Als Entschädigung für das Herzklopfen während der Fahrt werde ich an der Bergstation aber immerhin sofort mit einem prächtigen Ausblick belohnt! Die Wanderschuhe werden nochmal fest geschnürt und los geht es. Das Wetter zeigt sich ein wenig bewölkt, dafür aber mit perfekten Wandertemperaturen.

Ausblik auf den Achensee

Achensee im Winter: Tipps für einen unvergesslichen Urlaub abseits der Skipisten

Ich stapfe durch traumhafte, weiße Winterlandschaften. Mich umgibt eine erholsame Stille, weit weg vom Trubel der Skipisten. Mit jedem Schritt, den ich mache, höre ich nur das knirschende Geräusch von Schnee unter meinen Schuhsohlen. Der Himmel ist blau und die Sonne lässt nicht nur die Schneekristalle um mich herum glitzern, sondern zaubert auch ein sanftes Licht über den See. So und so ähnlich sehen meine Wintertage am Achensee, dem größten See Tirols, aus und schöner hätte ich sie mir kaum vorstellen können.

Ötztal in Tirol: Wanderung von Obergurgl zur Langtalereckhütte (2450 m)

Es ist ein schöner Sommermorgen im August. Ich stehe neben der Bergbahn in Obergurgl (1927m), schnüre meinen Rucksack strammer, rücke meine Kamera noch einmal zurecht und wandere los in Richtung Obergurgler Zirbenwald. Letztes Jahr habe ich an gleicher Stelle meine Wanderung zur Hohen Mut Alm begonnen. Die erste Wegetappe – vorbei an Davids Hütte, durch den Zirbenwald zur Schönwieshütte – wird heute dieselbe sein wie im letzten Jahr, dann aber wird sich der Weg gabeln und ich in eine andere Richtung weiterziehen. Zirbenwald bis Schönwieshütte Schon nach ein paar Gehminuten passiere ich Davids Hütte. Von dort folge ich dem Weg direkt in den Zirbenwald hinein. Über Wurzeln und Steine steige ich den Trampelpfad empor, meine Schritte klingen dabei dumpf auf dem Waldboden auf. Wenig später halte ich kurz inne und genieße den Ausblick über das unter mir liegende Dorf. Schließlich lichtet sich der Zirbenwald und eröffnet Ausblicke auf grüne und weite Wiesen sowie Blicke ins Tal. Der einfache Trampelpfad führt nun weiter die Wiesen empor. Ich gelange in einen richtigen „Flow“ und vergesse die Zeit. Ein Schritt …

Bergtour zur Winnebachseehütte (2362m) im Ötztal: und ich so „WOW!“

Wer die Wahl hat, hat die Qual oder wie lautet das noch so schön? Jeden sonnigen Morgen stehe ich hier im Ötztal erneut vor der Herausforderung, mich zu entscheiden, welche Hütte als nächstes erklommen werden möchte. Es sind einfach so viele Möglichkeiten und eine scheint attraktiver als die andere. Aber irgendwo muss man eben anfangen und so fällt meine Entscheidung schließlich auf die Winnebachseehütte. Die Wanderung startet auf dem Parkplatz am Ortsende des kleinen Bergdorfes Gries (1600m) im Ötztal.  In den ersten 15 Gehminuten geht es eine asphaltierte Straße hinauf, vorbei am Berghof Schöpf. Kurz dahinter startet der eigentliche Wanderweg zur Hütte: ein Schotterweg, der in Serpentinen recht steil bergauf geht. Trotz des rapiden Anstiegs fühle ich mich fit. Es ist noch früh und gut gefrühstückt habe ich auch.  Ich überhole noch grüßend eine Familie mit zwei Kindern, eine kleine Wandertruppe aus Holland und ein Ehepaar mit Hund. Alle schleichen den Weg im gefühlten Schneckentempo hinauf. „Wäre doch gelacht, so lange zu brauchen wie die!“, denke ich noch mich leicht (oder auch deutlich) selbst überschätzend. Keine 200 Meter weiter muss auch ich anhalten und verschnaufen. Keine Chance, mein Anfangstempo beizubehalten. Der …

Erholung im Grünen: Wanderung zur Schweinfurter Hütte (2034m)

Was habe ich mich wieder auf Tirol gefreut: auf die Berge, die grünen Alpenwiesen, auf das Hüttenfeeling, die deftige Tiroler Hausmannskost und – natürlich – auf das Wandern durch prächtige Bergkulissen. Die Hufe scharrten schon bei der Ankunft und so finde ich mich schließlich schon nach der ersten Nacht in den Bergen in strahlender Morgensonne auf dem Parkplatz des kleinen Bergdorfes Niederthai (1540m) im Ötztal wieder. Von hier startet die Wanderung zur Schweinfurter Hütte, die das heutige Tagesziel sein soll. Eine entspannte Wanderung zum Einklang auf die bevorstehenden Tage. Direkt am Parkplatz in Niederthai lässt sich die schöne Dorfkirche vor dem Alpenpanorama bewundern, die wie aus einem Prospekt für den perfekten Österreichurlaub entsprungen scheint. Der Wanderweg zur Hütte startet flach entlang des Horlachbaches durch ein kleines Waldgebiet, was jedoch immer noch Platz für ein paar Sonnenstrahlen lässt, die ihren Weg durch die Bäume finden. Der breite Weg ist insgesamt angenehm zu laufen, bei einem nur leichten Anstieg. Nach etwa 30 Minuten Gehzeit lichten sich die Bäume dann langsam und Ausblicke auf saftig grüne Bergwiesen eröffnen sich.  Die Sonne scheint und ein mildes Lüftchen weht; es ist perfektes Wanderwetter. Bunte Blumen zieren die …

Tirol: Wanderung zur Amberger Hütte im Ötztal

Es sollte die erste Wandertour im Ötztal werden. Eine Wanderung, die nicht zu schwer und selbst für den eher ungeübten Wanderer zu bewältigen sein sollte. Die neuen Wanderschuhe wollten vorsichtig getestet werden, zudem sollte der Muskelkater nach der Tour im Rahmen bleiben, so dass keine Gefahr bestand, in den nächsten Tagen kaum einen Fuß vor den anderen setzen zu können. Wir starteten auf dem Parkplatz des beschaulichen Örtchens Gries (1600 m) in frischer Morgenluft und unter blauem Himmel, während uns die ersten Sonnenstrahlen des Tages schon auf der Nase kitzelten. Als Etappen des heutigen Tages waren die Sulztalalm auf 1898 Höhenmetern und die Amberger Hütte auf 2135 Höhenmetern geplant.

Innsbruck: Von einem perfekten Start in den Tag

Da war ich also endlich! Quietschend stoppt der Zug gegen 9 Uhr im übersichtlichen Innsbrucker Bahnhof. Ich bin mittlerweile seit 13 Stunden unterwegs. Schon gestern Abend habe ich den Zug nach Düsseldorf genommen um von dort mit dem ICE weiter nach München zu fahren. Obwohl ich im Zug fast am Sitz festfror (da soll nochmal jemand sagen, die Bahn spart an Klimaanlagen…), schaffte ich es in München rechtzeitig, mich aus der Eiszeit zu befreien und müde zur Bimmelbahn zu schlurfen, die mich zu einer weiteren Bimmelbahn und schließlich ans Ziel kutschierte.

Tirol at its Best – Wanderung von Obergurgl zur Hohen Mut Alm (2670 m)

Wo soll man hier nur anfangen? Bei dem wunderschön ruhigen Zirbenwald, bei den unendlich weiten, saftig-grünen Bergwiesen oder den bunten Blumen darauf? Bei den Pfiffen der Murmeltiere, bei den blendend-weißen Gletschern, der wohlverdienten zünftigen Mahlzeit auf der Alm oder bei dem Offensichtlichen: den unschlagbaren Ausblicken über die Tiroler Berge? Entscheidet selbst!