Alle Artikel in: Reiseziele

Ötztal in Tirol: Wanderung von Obergurgl zur Langtalereckhütte (2450 m)

Es ist ein schöner Sommermorgen im August. Ich stehe neben der Bergbahn in Obergurgl (1927m), schnüre meinen Rucksack strammer, rücke meine Kamera noch einmal zurecht und wandere los in Richtung Obergurgler Zirbenwald. Letztes Jahr habe ich an gleicher Stelle meine Wanderung zur Hohen Mut Alm begonnen. Die erste Wegetappe – vorbei an Davids Hütte, durch den Zirbenwald zur Schönwieshütte – wird heute dieselbe sein wie im letzten Jahr, dann aber wird sich der Weg gabeln und ich in eine andere Richtung weiterziehen. Zirbenwald bis Schönwieshütte Schon nach ein paar Gehminuten passiere ich Davids Hütte. Von dort folge ich dem Weg direkt in den Zirbenwald hinein. Über Wurzeln und Steine steige ich den Trampelpfad empor, meine Schritte klingen dabei dumpf auf dem Waldboden auf. Wenig später halte ich kurz inne und genieße den Ausblick über das unter mir liegende Dorf. Schließlich lichtet sich der Zirbenwald und eröffnet Ausblicke auf grüne und weite Wiesen sowie Blicke ins Tal. Der einfache Trampelpfad führt nun weiter die Wiesen empor. Ich gelange in einen richtigen „Flow“ und vergesse die Zeit. Ein Schritt …

Belize – Reiseroute und Reisetipps

Zwischen Mexiko und Guatemala liegt das kleine mittelamerikanische Juwel Belize. Das Land begeistert mit seiner unglaublichen Vielfalt auf kleiner Fläche: von paradiesischen Inseln im karibischen Meer, Dschungel, alten Maya Ruinen, über Abenteuer beim Tubing oder Zip-Lining bis hin zum süßen Nichtstun in verschlafenen und abgelegenen Dörfern. Warum Belize bei uns als Reiseziel noch recht unbekannt ist, mag vielleicht an den fehlenden direkten Flugverbindungen liegen sowie an nahegelegenen Giganten wie Mexiko oder beliebten mittelamerikanischen Reisezielen wie beispielsweise Costa Rica. Wer sich dennoch für das kleine Belize entscheidet, wird mit vielen tollen Erlebnissen und einer ausgeprägten Gastfreundschaft reich belohnt!

Tallinn im Winter: Ein Streifzug durch Estlands Hauptstadt

„Warum fährt man denn nach Estland?“ war die wohl häufigste Reaktion, die ich erntete, wenn ich von unserer Reiseplanung nach Tallinn, der Hauptstadt des nördlichsten Landes des Baltikums, erzählte. Das Land, welches an Russland und Lettland grenzt, darüber hinaus viele Kilometer Ostseeküste aufweist und im Norden nur einen Katzensprung von Skandinavien entfernt liegt, scheint auf dem Radar vieler noch nicht angekommen zu sein. Zu Unrecht, wie ich finde, denn Tallinn präsentiert sich mit einer interessanten Mischung aus Mittelalter-Romantik und Moderne sowie einigen Überresten aus 50 Jahren Sowjetunion.

Raus aus dem tristen Grau: 5 sonnige Reiseziele im Winter

Draußen ist es kalt und nass, die Farben der Umgebung beschränken sich auf eine Palette aus Grau- und Brauntönen, die Lichter der Weihnachtszeit sind erloschen und die große, bunte Silvesterparty ist auch vorüber. Was folgt ist die Aussicht auf zwei bis drei triste und dunkle Wintermonate, die so manches Mal gehörig auf die Stimmung schlagen. Allemal Grund genug, gerade in diesen Monaten in die Sonne zu verreisen und dem Winter-Blues zu trotzen!

4-Tages-Tour von San Pedro de Atacama zum Salar de Uyuni

Hast Du schon einmal die Erfahrung gemacht, die Eindrücke einer Reise erst im Nachhinein so richtig zu verarbeiten? Zu realisieren, auf welchem Teil der Weltkugel Du gestanden hast und wie unfassbar toll und einzigartig die neuen Erfahrungen und Eindrücke waren? Wenn Du Dinge gesehen und erlebt hast, die so sonderbar, so schön und so einzigartig waren, dass sie Dir fast unwirklich vorkamen?  Mir ging es damals nach meiner Australienreise so, aber auch mein Trip nach Bolivien passt perfekt zu dieser Beschreibung. Die Reise zum größten Salzsee der Welt, dem Salar de Uyuni in Bolivien, war einer meiner größten Reiseträume und umso aufregender war es, als er endlich in Erfüllung ging. Lächelnde Lamas, unzählige Flamingos, dünne Luft, farbenprächtige Lagunen, ohrenbetäubender Lärm im bolivianischen Karneval,  einfache Unterkünfte, schlechtes Essen, tolle Menschen und gigantische Naturkulissen. Das und noch viel mehr gehörte zu einer abenteuerlichen 4-Tages-Tour von San Pedro de Atacama durch das bolivianische Hochland zum Salar de Uyuni.

Hotel Total Aachen: von Kunst, Kultur und einer Nacht in der Kirche

Groß prangt der schwarz-weiße Banner „Hotel Total“ an der Fassade der ehemaligen Kirche St. Elisabeth (Jülicherstr. 72a, Aachen). Etwas irritierend, handelt es sich doch optisch um eine ganz normale Kirche. Aber der Schein trügt! Denn wer den Schritt durch die massiven Eingangstüren wagt, befindet sich mitten in einer Vision, die drei Aachenerinnen – Patricia Yasmine Graf, Julia Claire Graf & Anke Didier – vor einiger Zeit entwickelten und nun in die Tat umsetzten. Label: Einzigartig! Das Hotel Total ist als Pop-Up Hotel das erste seiner Art in Aachen. Die Bezeichnung steht für ein Hotel, welches meist schon nach wenigen Wochen oder Monaten seine Pforten wieder schließt (und möglicherweise an einem anderen Ort wieder öffnet), denn die Zimmer können prinzipiell beliebig auf- und abgebaut werden. Nur noch bis (Ende) Oktober 2016 besteht die Möglichkeit das Hotel Total zu besuchen. Also nicht zu lange warten und schnell vorbeischauen! Wie einzigartig die Gestaltung des Hotels in der Kirche ist, fällt gleich im Eingangsbereich auf. Hier dominiert optisch eine riesige Wurst. Ja, ja, schon richtig. Eine Wurst! Scheinbar völlig aus dem Konzept gerissen und daher doch irgendwie passend für dieses eh schon so spezielle Projekt ‚Hotel …

Bergtour zur Winnebachseehütte (2362m) im Ötztal: und ich so „WOW!“

Wer die Wahl hat, hat die Qual oder wie lautet das noch so schön? Jeden sonnigen Morgen stehe ich hier im Ötztal erneut vor der Herausforderung, mich zu entscheiden, welche Hütte als nächstes erklommen werden möchte. Es sind einfach so viele Möglichkeiten und eine scheint attraktiver als die andere. Aber irgendwo muss man eben anfangen und so fällt meine Entscheidung schließlich auf die Winnebachseehütte. Die Wanderung startet auf dem Parkplatz am Ortsende des kleinen Bergdorfes Gries (1600m) im Ötztal.  In den ersten 15 Gehminuten geht es eine asphaltierte Straße hinauf, vorbei am Berghof Schöpf. Kurz dahinter startet der eigentliche Wanderweg zur Hütte: ein Schotterweg, der in Serpentinen recht steil bergauf geht. Trotz des rapiden Anstiegs fühle ich mich fit. Es ist noch früh und gut gefrühstückt habe ich auch.  Ich überhole noch grüßend eine Familie mit zwei Kindern, eine kleine Wandertruppe aus Holland und ein Ehepaar mit Hund. Alle schleichen den Weg im gefühlten Schneckentempo hinauf. „Wäre doch gelacht, so lange zu brauchen wie die!“, denke ich noch mich leicht (oder auch deutlich) selbst überschätzend. Keine 200 Meter weiter muss auch ich anhalten und verschnaufen. Keine Chance, mein Anfangstempo beizubehalten. Der …

Erholung im Grünen: Wanderung zur Schweinfurter Hütte (2034m)

Was habe ich mich wieder auf Tirol gefreut: auf die Berge, die grünen Alpenwiesen, auf das Hüttenfeeling, die deftige Tiroler Hausmannskost und – natürlich – auf das Wandern durch prächtige Bergkulissen. Die Hufe scharrten schon bei der Ankunft und so finde ich mich schließlich schon nach der ersten Nacht in den Bergen in strahlender Morgensonne auf dem Parkplatz des kleinen Bergdorfes Niederthai (1540m) im Ötztal wieder. Von hier startet die Wanderung zur Schweinfurter Hütte, die das heutige Tagesziel sein soll. Eine entspannte Wanderung zum Einklang auf die bevorstehenden Tage. Direkt am Parkplatz in Niederthai lässt sich die schöne Dorfkirche vor dem Alpenpanorama bewundern, die wie aus einem Prospekt für den perfekten Österreichurlaub entsprungen scheint. Der Wanderweg zur Hütte startet flach entlang des Horlachbaches durch ein kleines Waldgebiet, was jedoch immer noch Platz für ein paar Sonnenstrahlen lässt, die ihren Weg durch die Bäume finden. Der breite Weg ist insgesamt angenehm zu laufen, bei einem nur leichten Anstieg. Nach etwa 30 Minuten Gehzeit lichten sich die Bäume dann langsam und Ausblicke auf saftig grüne Bergwiesen eröffnen sich.  Die Sonne scheint und ein mildes Lüftchen weht; es ist perfektes Wanderwetter. Bunte Blumen zieren die …

Puerto Varas – Ein Hauch von Deutschland in Chile

Das beschauliche Städtchen Puerto Varas, im Seengebiet Chiles und etwa 20 Kilometer nördlich von Puerto Montt sowie am Südende des Sees Llanquihue gelegen, ist nicht allein wegen seiner fantastischen Ausblicke auf den Vulkan Osorno so beliebt. Es ist es auch ein optimaler Ausgangspunkt für Besuche des nahegelegenen Nationalparks Vicente Pérez Rosales, ein guter Startpunkt für Erkundungstouren rund um den See Llanquihue und zudem beliebt für Outdooraktivitäten von Vulkanbesteigungen bis hin zu Wassersport. Eine Besonderheit der Region sind die noch heute spür- und sichtbaren Einflüsse deutscher Einwanderer, die Mitte des 19. Jahrhunderts die Region rund um den See Llanquihue besiedelten und die dort gelegenen Städte, darunter 1854 auch Puerto Varas, gründeten.

Tirol: Wanderung zur Amberger Hütte im Ötztal

Es sollte die erste Wandertour im Ötztal werden. Eine Wanderung, die nicht zu schwer und selbst für den eher ungeübten Wanderer zu bewältigen sein sollte. Die neuen Wanderschuhe wollten vorsichtig getestet werden, zudem sollte der Muskelkater nach der Tour im Rahmen bleiben, so dass keine Gefahr bestand, in den nächsten Tagen kaum einen Fuß vor den anderen setzen zu können. Wir starteten auf dem Parkplatz des beschaulichen Örtchens Gries (1600 m) in frischer Morgenluft und unter blauem Himmel, während uns die ersten Sonnenstrahlen des Tages schon auf der Nase kitzelten. Als Etappen des heutigen Tages waren die Sulztalalm auf 1898 Höhenmetern und die Amberger Hütte auf 2135 Höhenmetern geplant.